Akzente unserer Ausbildung

Um unsere Philosophie und unser Konzept in der Ausbildungspraxis der Teilnehmerinnen und Teilnehmern umzusetzen, sind uns folgende Standards wichtig, für die wir einstehen:

  • Unser Curriculum ist so aufgebaut, dass es alle Anforderungen an eine Grundlagenausbildung zur Theaterpädagogin / zum Theaterpädagogen genügt. Die Fülle der erforderlichen Kenntnisse bildet sich in einem vielfältigen und abwechslungsreichen Curriculum ab. Dabei sind praktische Elemente der Schwerpunkt. Ergänzt werden diese durch theoretischen Unterricht und Exkursionen.
  • Alle Dozentinnen und Dozenten sind lange in einschlägiger Praxis tätig, so dass Authentizität und hohe fachliche Kompetenz garantiert sind. Eine Hauptdozentin / ein Hauptdozent wird gemeinsam mit der Institutsleitung die Verantwortung für eine Gruppe übernehmen. Das bedeutet, dass die Gruppe eine Ansprechpartnerin / einen Ansprechpartner in sämtlichen Fragen hat.
  • Uns sind Absprachen zwischen allen Dozentinnen und Dozenten wichtig. Diese garantieren einen regelmäßigen Austausch über die Gruppe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die entstandene Gruppendynamik und die aktuelle Entwicklung. Der Umgang mit der Gruppe wird in regelmäßigen Dozentenkonferenzen besprochen und evaluiert. Dadurch wird für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein „roter Faden“ in der Ausbildung erkennbar.

Die Praxisorientierung unseres Konzeptes zeigt sich auch in der praktischen Durchführung von theaterpädagogischen Projekten durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während der Ausbildung. Diese Projektarbeit wird in der Kursgruppe kontinuierlich kollegial begleitet. Dabei dient die Kursgruppe immer wieder als Übungs- und Erfahrungsfeld für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Ein weiterer praktischer Baustein unserer Ausbildung ist die Möglichkeit einer Hospitation bei einer erfahrenen Theaterpädagogin / einem erfahrenen Theaterpädagogen in der Praxis. Hier bieten wir Ihnen entsprechende Hospitationsplätze an.