Geschichte

Nach einer gemeinsamen Ausbildung zu Theaterpädagogen von 2010-2012 entschlossen sich Martin Menzel-Bösing und Meinolf Remmert, ein eigenes Fort- und Weiterbildungsinstitut in diesem Bereich zu gründen. Das Ergebnis ist seit September 2013: theatervolk.

Motiviert wurden wir von vielen Wünschen, Ideen und Fragen, die während und nach unserer eigenen Ausbildung entstanden. So entstand die Idee, eine herausragende Theaterpädagogik-Ausbildung zu initiieren, die vor allem eines kann: Sich an den Bedürfnissen der Praxis zu orientieren – dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wirklich vorbereitet werden auf das, was eine Theaterpädagogin / ein Theaterpädagoge können muss: kreativ sein, spielen, anleiten, inszenieren, moderieren und vieles mehr. Wir haben den Anspruch, zu den Besten zu gehören.

Doch es blieb nicht bei der Theaterpädagogik-Grundlagenausbildung, die wir erfolgreich durchführen: Wir entwickelten weitere Fortbildungsangebote für unterschiedliche Zielgruppen, z.B. für Menschen, die theaterpädagogisch in der Kindertageseinrichtung arbeiten (möchten), oder für theaterpädagogische Ansätze in der Arbeit mit Senior*innen, die wir z.T. seit Jahren erfolgreich durchführen.

Daneben konzipierten wir 2014 erste eigene theaterpädagogische Projekte und führten diese erfolgreich durch. Viele Projekte folgten in den letzten Jahren.

Zum 1. Januar 2017 erfolgte dann eine Neuorganisation in der Leitung des Instituts: Barbara Müller, bislang künstlerische Leiterin von theatervolk, löste Meinolf Remmert als geschäftsführenden Gesellschafter ab und leitet nun gemeinsam mit Martin Menzel-Bösing das Institut.

Auch das Angebot entwickelte sich weiter: Seit 2017 gehören auch Schauspielkurse für junge, ältere und alte Menschen sowie ein eigenes theatervolk-Ensemble zu unserer Angebotspalette.

Sie sehen: Es lohnt sich also, regelmäßig vorbei zu schauen und unsere Entwicklung zu verfolgen.