Neuer Kurs der `Grundlagenausbildung Theaterpädagogik´ startet im September ´17 in Dortmund

Im September 2017 startet unser neuer Kurs der `Grundlagenausbildung Theaterpädagogik´ unter der Leitung von Barbara Müller.

Es wartet unser bewährtes Konzept auf Sie, das aber zwei Neuerungen erfahren hat: Erstmals bieten wir unsere Grundlagenausbildung in Kooperation mit der Kulturwerkstatt des `Theater Fletch Bizzel´ in Dortmund an. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen. Damit verbunden ist ein Ortwechsel: Der Kurs findet in den Räumen des Fletch Bizzel in Dortmund statt.

Ansonsten erwartet Sie natürlich das erprobte Curriculum unserer vom `Bundesverband Theaterpädagogik´ empfohlenen Grundlagenausbildung.

Unser tolles Team, der schlüssige Aufbau unserer Ausbildung sowie unser hoher Anspruch an Praxistransfer und individuelles Lernen sind das Richtige für Sie, wenn Sie sich fit machen wollen für die theaterpädagogische Arbeit mit unterschiedlichen Zielgruppen.

Sie finden alles wichtige zu unserem Kurs hier. Bei Fragen oder Beratungsbedarf melden Sie sich gerne bei uns.

Neues Projekt: homebase:Marxloh

Wir freuen uns mit unserem Team (Riccarda Tomberg, Volker Pehl, Joeri Burger und Oliver Kotzem) auf unser neues Projekt `homebase:Marxloh´, das wir in Kooperation mit dem Städtischen Kinder- und Jugendzentrum RiZ in Duisburg-Marxloh durchführen.

Wir starten am 04.11.2016 von 16.00-17.30 Uhr im RiZ, Regionalzentrum Nord, in Duisburg-Marxloh zum Kennenlernen und Anmelden!

Geflüchtete Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren dürfen sich über einen Zeitraum von drei Monaten in Theater, Tanz, Bühnenkampf und Kulissenbau ausprobieren und dabei der Frage nachgehen, wie sich das so anfühlt in der hombase:Marxloh als neuer Heimat.

Am 19. & 20. Januar 2017 zeigen wir unsere Ergebnisse der Produktion im Rahmen von zwei großen Shows im RiZ und freuen uns auf viele Zuschauer*innen.

Wir werden ab dem 7. November 2016 zu folgenden Zeiten im RiZ proben:

Theater: montags von 17.30 – 20.00 Uhr (erstmals am 07.11.)
Leitung: Riccarda Tomber & Volker Pehl

Tanz: dienstags von 17.30 – 20.00 Uhr (erstmals am 08.11.)
Leitung: Joeri Burger

Stunt & Bühnenkampf: donnerstags von 17.30 – 20.00 Uhr (erstmals am 10.11.)
Leitung: Oliver Kotzem

Infos zum Projekt unter info@theatervolk.de oder unter 0203.34837111.

Dieses Projekt wird gefördert vom Landesbüro Freie Darstellende Künste und vom Ministerium für Frauen, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW.

Am 1. Februar 2017 starten unsere Schauspielkurse und das theatervolk-Ensemble für theaterbegeisterte Menschen zwischen 6 und 99 Jahren in der Alten Dorfschule in Rumeln

Wir bieten ab dem 1. Februar 2017 Schauspielkurse und ein Ensemble für junge, mittelalte, junggebliebene und alte Menschen an:

Schauspielkurs für Kinder von 6-9 Jahren
mittwochs, 15.00-16.30 Uhr
Leitung: Svenja Hartmann, Erzieherin & Theaterpädagogin

Schauspielkurs für Kinder von 10-13 Jahren
mittwochs, 16.30-18.00 Uhr
Leitung: Katja Eppert, Heilerziehungspflegerin & Theaterpädagogin

Schauspielkurs für Jugendliche von 14-17 Jahren
dienstags, 18.00-19.30 Uhr
Leitung: Riccarda Tomberg, Logopädin & Theaterpädagogin

Schauspielkurs für Erwachsene ab 18 Jahren
dienstags, 19.30-21.00 Uhr
Leitung: Volker Pehl, Theaterpädagoge

theatervolk-Ensemble für Menschen mit Schauspielerfahrung ab 14 Jahren
mittwochs, 19.30-21.30 Uhr
Leitung: Martin Menzel-Bösing, Sozialpädagoge & Theaterpädagoge

Weitere Infos zu allen Kursen und dem Ensemble gibt es hier.

Wir freuen uns auf ganz viel Interesse und stehen für Informationen immer gerne zur Verfügung.

 

Neues theaterpädagogisches Angebot unserer künstlerischen Leiterin, Barbara Müller, für Amateure in Dortmund

Unsere künstlerische Leiterin, Barbara Müller, bietet in der Spielzeit 2016/2017 ein Amateurtheaterprojekt zu menschlichen Macken und Marotten an: „Spleens!“ – Theater-Projekt für Anfänger und Fortgeschrittene.

Grundlage des Schauspieltrainings und des Projektes sind menschliche Macken und Marotten. Nach einer Einführung in die Bühnenarbeit werden wir experimentieren, recherchieren, hinterfragen, improvisieren, schreiben und proben. Gemeinsam entwickeln wir über mehrere Monate ein Stück, das im Theater im Depot in Dortmund gezeigt wird. Schauspielerische Vorkenntnisse der Teilnehmer sollten vorhanden sein.

Die Proben finden donnerstags von 19:45-21:30 Uhr statt. 2017 kommen Wochenendproben hinzu. Beginn des Projektes ist der 8. September 2016. Das Projekt wird bis Juni 2017 dauern. Informationen und Anmeldung unter post@barbaramueller.de

Erfolgreicher Abschluss unseres Projektes mit geflüchteten Menschen in Oberhausen

Unser Projekt in Kooperation mit der `Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung Kultur´ mit geflüchteten Menschen am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg in Oberhausen konnte vor den Sommerferien erfolgreich abgeschlossen werden.

Seit Oktober 2016 arbeiteten die jugendlichen Teilnehmer*innen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten und am KKBK die internationale Förderklasse besuchen, theaterpädagogisch zum Thema „Rollenbilder“ und setzten sich intensiv mit den Geschlechterbildern in ihrer Heimat und in Deutschland auseinander.

Das zunächst bis Dezember 2015 befristete Projekt wurde aufgrund des großen Erfolgs bis Juli 2016 verlängert. Nun wird das Angebot verstetigt, was uns sehr freut.

Unsere Erfahrungen in diesem Projekt zeigen, dass es auch bei großen Sprachbarrieren möglich und sinnvoll ist, theaterpädagogisch zu arbeiten. Die Teilnehmer*innen konnten ihre anfängliche Unsicherheit im Laufe der gemeinsamen Arbeit ablegen und es gelang auch, die Teilnehmer*innen für sie unbekannte, theatrale Formen des Ausdrucks zu begeistern.

Das Schaffen von geschlechtsspezifischen Settings in der Arbeit, der Einsatz von Methoden aus dem Tanztheater und dem Bühnenkampf und das personale Beziehungsangebot in Person des Dozenten, Oliver Kotzem, ermunterten die Teilnehmer*innen, sich auf die Arbeit einzulassen.

Über Methoden des Bühnenkampfs wurden Auseinandersetzungen mit Rollenbildern und Regeln des Zusammenlebens in den Herkunftsländern und in Deutschland auf einer reflexiven Ebene möglich.

Auch dem Zusammenhalt in der Gruppe hat die theaterpädagogische Arbeit Auftrieb gegeben: Das Klima in der Gruppe wurde – auch außerhalb der theaterpädagogischen Stunden – wertschätzender und inniger.

Bemerkenswert sind die Rückmeldungen der Lehrer*innen der internationalen Förderklasse, die eine deutliche, positive Veränderung des Verhaltens bei mehreren Teilnehmer*innen feststellen.

Nicht zuletzt können die Teilnehmer*innen unserer `Grundlagenausbildung Theaterpädagogik´ in diesem Projekt hospitieren und so direkt aus der Praxis lernen.

Sie finden einen wunderbaren Bericht über dieses Projekt in der WAZ.

Zertifikatskurs „Bloß kein Krippenspiel – Gelingende Theaterpädagogik in der KiTa“ wieder im Januar 2017 in Duisburg

Nach den erfolgreichen Kursen der letzten Jahre bieten wir unseren 6tägigen Zertifikatskurs “Bloß kein Krippenspiel – Gelingende Theaterpädagogik in der KiTa” wieder an. Im Januar 2017 können Sie in Duisburg dabei sein.

Wenn Sie als Fachkraft in einer Kindertagesstätte arbeiten, z.B. als Erzieher*in, Kinderpfleger*in oder Logopädin/Logopäde, und wenn Sie ihr fachliches Repertoire um theaterpädagogische Ansätze erweitern möchten, dann haben wir das richtige Angebot für Sie:

Im Rahmen unseres 6tägigen Zertifikatskurses erwerben Sie theaterpädagogische Kompetenzen,
•um mit theatralen Mitteln neue Spielimpulse zu setzen,
•um interkulturell relevante Situationen theaterpädagogisch aufzugreifen,
•um theaterpädagogische Elemente in Ihre Sprachförderung einfließen zu lassen,
•um Bilderbücher und Märchen mit theatralen Mitteln mit Kindern zu bearbeiten,
•um Körperwahrnehmung und Bewegung der Kinder mit theaterpädagogischen Mitteln zu fördern,
•um eigene theaterpädagogische Projekte zu konzipieren und durchzuführen.

Ganz nebenbei werden Sie sich selbst weiterentwickeln – in Ihrer Präsenz, in Ihren stimmlichen Möglichkeiten und in Ihrem Spiel- und Kommunikationsverhalten Kindern gegenüber.

Unter Leitung unserer Dozentin Lisa Haalck bietet ihnen dieser Kurs in einer angenehm kleinen Gruppe zu einem moderaten Preis die Möglichkeit, Theaterpädagogik für Kinder unter 6 Jahren kennen zu lernen – auch wenn Sie noch keine theaterpädagogischen Vorerfahrungen haben.

Fragen? Wir beraten Sie gerne!

Toller Bericht über unser Projekt mit geflüchteten Jugendlichen in Oberhausen

Die WAZ hat einen wunderbaren Bericht über unser Projekt mit geflüchteten Jugendlichen am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg in Oberhausen veröffentlicht. Wir sind stolz, was dieses Projekt bei den Teilnehmen bewirken konnte. Danke an unseren Mitarbeiter Oliver Kotzem und unsere Auszubildende Katja Eppert für die hervorragende Arbeit.

Qualifizierung von Erzieher*innen zur theaterpädagogischen Arbeit bei der Städteregion Aachen

Ein neues Projekt bei theatervolk: Im Auftrag der Städteregion Aachen qualifizieren wir unter Leitung unserer Mitarbeiterin Lisa Haalck erstmals vom 05.-06. Oktober 2016 Erzieher*innen zur theaterpädagogischen Arbeit mit Kinder von 0-6 Jahren. Der Schwerpunkt der Qualifizierung wird auf den Bereich der „Interkulturalität“ gelegt. Wir freuen uns auf diese neue Zusammenarbeit. Weitere Informationen zu diesem Projekt bekommen Sie hier oder bei uns im Büro.

Logo

Workshop 2016: Let´s sing and dance

Unter Leitung unserer Dozentin Annika Firley bieten wir vom 29.-30. Oktober 2016 den Workshop `Let´s sing and dance´ in Iserlohn an. Sie erlernen an zwei Tagen die Grundlagen bewegungs- und musikpädagogischen Arbeitens für Menschen in pädagogischen und therapeutischen Arbeitsfeldern. Wenn Sie also glauben, dass Musik, Gesang und Bewegung eine sinnvolle Ergänzung ihres Methoden-Know-How sind, dann ist dieser Workshop das richtige Angebot für Sie. Unter fachkundiger Anleitung erarbeiten und erproben Sie Singspiele, Körperspiele und Rhythmusspiele, werden ein Rap schreiben und einüben, Lernen musikalische Angebote zur Entspannung kennen und vieles mehr.

Wenn Sie also in einem pädagogischen oder therapeutischen Arbeitsfeld tätig sind und ebenso wie wir der Ansicht sind, dass Musik, Gesang und Bewegung Sozialkompetenzen und Selbstbewusstsein fördern, die Kommunikationsfähigkeit schulen, helfen, Emotionen zu regulieren und psychische und/oder körperliche Spannungszustände lösen, dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung. Sie finden alle Informationen zu diesem Angebot hier. Wenn Sie Fragen haben, wir beraten Sie gerne.

Evaluationsbericht zum Projekt „Biographische Reflexionen von alten Menschen aus unterschiedlichen Kulturen mit theatralen Mitteln“ erschienen

Zu unserem Projekt „Biographische Reflexionen von alten Menschen aus unterschiedlichen Kulturen mit theatralen Mitteln“ liegt nun der wissenschaftliche Evaluationsbericht vor.

Daraus geht hervor, dass das Projekt ein voller Erfolg war. Sowohl die prozessorientierten als auch die produktorientierten Phasen der theaterpädagogischen Arbeit mit alten Menschen aus verschiedenen Kulturen wurden mit Begeisterung angenommen und durchgehalten. Es entstand in allen kooperierenden Einrichtungen jeweils eine kleine Aufführung, bzw. Werkstattpräsentation, in der die Teilnehmer*innen zeigten, was sie in den Projekttagen erarbeitet haben. Das Feedback der Teilnehmer*innen zeigt, dass diese es sehr genossen haben, Abwechslung in ihrem Alltag zu bekommen, neue Menschen und deren Lebensgeschichten kennenzulernen und von diesen zu lernen. Darüber hinaus zeigt die wissenschaftliche Evaluation, dass die Teilnehmer*innen ins Nachdenken über ihre eigene Person kamen, was als sehr bereichernd beschrieben wird. Andererseits haben die Teilnehmer*innen auch gelernt, welche Ausdrucksmittel ihnen auf theatraler Ebene zur Verfügung stehen, um ihre Themen zum Thema zu machen. Sie nutzten die Theaterbühne als Sprachrohr für ihre Gedanken und Emotionen.

Auch für die kooperierenden Einrichtungen der Altenhilfe zeigte sich der Mehrwert eines solchen Projektes. Es bietet neue Blickwinkel auf die Bewohner*innen, die sich häufig von einer ganz anderen Seite zeigen, als sie es in ihrem routinemäßigen Alltag tun. Das wiederum motiviert auch die Mitarbeiter*innen und macht ihnen stärker bewusst, dass sie sich um Persönlichkeiten kümmern, wie sie verschiedener nicht sein könnten.

Wenn Sie Interesse an diesem Bericht haben, melden Sie sich kurz unter menzel-boesing@theatervolk.de und wir übersenden Ihnen den Bericht gerne per E-Mail.