Bloß kein Krippenspiel – Gelingende Theaterpädagogik in der KiTa – 6tägiger Zertifikatskurs für Erzieherinnen/Erzieher und andere Fachkräfte im November 2018 in Dortmund

Ziele des Zertifikatskurses

Sie glauben, dass Theaterpädagogik ein sinnvoller pädagogischer Ansatz in der Arbeit in KiTas ist? Wir glauben nicht nur daran, wir sind sogar davon überzeugt.

Aus diesem Grund haben wir diesen 6-tägigen Zertifikatskurs für Erzieher*innen konzipiert und laden Sie ein, sich für die theaterpädagogische Arbeit mit Kindern unter 6 Jahren fit zu machen.

Sie sind bei uns richtig, wenn Sie theaterpädagogische Ansätze in Ihrer Arbeit nutzen wollen,

  • um mit theatralen Mitteln neue Spielimpulse zu setzen,
  • um Körperwahrnehmung und Bewegung mit theaterpädagogischen Mitteln zu fördern,
  • um interkulturell relevante Situationen theaterpädagogisch aufzugreifen,
  • um theaterpädagogische Elemente in die Sprachförderung einfließen zu lassen,
  • um Bilderbücher und Märchen mit theatralen Mitteln mit Kindern zu bearbeiten,
  • um eigene kleinere theaterpädagogische Projekte zu konzipieren und durchzuführen.

Ganz nebenbei werden Sie sich selbst weiterentwickeln – in Ihrer Präsenz, in Ihren stimmlichen Möglichkeiten und in Ihrem Spiel- und Kommunikationsverhalten Kindern gegenüber.

Am Ende werden Sie unsere Überzeugung teilen, dass theaterpädagogische Arbeit mit Kindern in der KiTa weit über das jährliche Krippenspiel hinausgeht. Und das Krippenspiel darf es trotzdem noch geben. 😉

Zielgruppe des Zertifikatskurses

Dieser Zertifikatskurs richtet sich an Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen (Erzieher*innen, Kinderpfleger*innen, Logopäd*innen u.a.). Es können jedoch auch Fachkräfte aus dem Arbeitsfeld „Offener Ganztag“ teilnehmen, sofern diese mit dem Thema „Übergang KiTa-Schule“ befasst sind. Es sind keine theaterpädagogischen Vorerfahrungen und auch keine eigenen Theatererfahrungen als Spieler*in nötig sind.

Umfang und Inhalt des Zertifikatskurses

Unsere praxisorientierte Fortbildung ist modular aufgebaut und umfasst 56 Stunden. Der Fokus liegt auf dem Erlernen einfacher und alltagstauglicher Theater- und Spielformen, die Sie problemlos in den normalen Ablauf in Ihrer Einrichtung integrieren können. Dabei entwickeln wir Schritt für Schritt ein Selbstverständnis für unsere Rolle als Spielleiter*in.

Modul 1 (Präsenzveranstaltung, Tag 1 & 2, 16 Stunden)

Kennenlernen, Szenisches Grundlagentraining

  • Spiel- und Improvisationsformen
  • Stimm- und Sprechtraining
  • Körperwahrnehmung, Bewegung und Ausdruck
  • Theater in der KiTa – Lern-und Erfahrungsfelder, pädagogische Ziele

Modul 2 (Präsenzveranstaltung, Tag 3,4 & 5, 24 Stunden)

Vertiefung Szenischer Grundlagen, Themenarbeit

  • Sprachförderung durch Theater
  • Theater und Interkulturalität
  • Inklusives Theater
  • Bilderbücher als Grundlage für die theaterpädagogische Arbeit
  • Wege zur Themenfindung für ein eigenes Stück(chen)
  • Theater mit den Allerkleinsten

Meine Rolle als Spielleiter*in

  • Planung einer Theaterstunde
  • Durchführung eines Kindertheaterprojekts
  • Einsatz von Requisiten, Kostüm und Licht
  • Ideensammlung für das eigene theaterpädagogische Projekt
  • Tipps und Tricks für die Planung und Durchführung des eigenen Vorhabens

Modul 3 (Projektphase, mindestens 8 Stunden)

Konzeption, Durchführung und Reflexion eines theaterpädagogischen Vorhabens in der eigenen Einrichtung

In der Projektphase, konzipiert jede*r auf der Grundlage von Modul 1 und 2, ein eigenes theaterpädagogisches Angebot in der Einrichtung. Das beinhaltet zunächst das Verfassen einer schriftlichen Darstellung des Vorhabens vor dem Projekt sowie die anschließende Durchführung des geplanten Vorhabens und die kurze Dokumentation des Projektes im Anschluss.

Wir rechnen hierbei mit folgendem Zeitaufwand:

  • Entwicklung einer Idee: ca. 2 Stunden
  • Verfassen der Projektkonzeption: ca. 4 Stunden
  • Durchführung des Vorhabens: mind. 1 Stunde
  • Verfassen der Dokumentation des Vorhabens: 1 Stunde

Modul 4 (Präsenzveranstaltung, Tag 6, 8 Stunden)

Kolloquium, Feedback, Praxistransfer

  • Präsentation des eigenen Vorhabens und anschließende Reflexion vor und mit den anderen Kursteilnehmer*innen
  • Auswertung des Zertifikatskurses: Was habe ich im Kurs gelernt? Was kann ich davon mit in meine Einrichtung nehmen? Was habe ich schon mit in meine Einrichtung genommen?
  • Abgleich Erwartungen vor und nach dem Kurs
  • feierliche Übergabe des Zertifikats

Termin und Ort

Termine

Der Präsenzteil des Kurses findet im November 2018 zu folgenden Zeiten statt:

Block 1: 07. & 08. November 2018 – 09.00-16.30 Uhr

Block 2: 14. & 15. November 2018 – 09.00-16.30 Uhr

Block 3: 21. & 22. November 2018 – 09.00-16.30 Uhr

Ort

Der Zertifikatskurs findet in den inspirierenden Räumen unseres Kooperationspartners, der Kulturwerkstatt des Theaters `Fletch Bizzel´ (Humboldtstraße 45, D – 44137 Dortmund) statt.

Dieser Ort bietet hervorragende Bedingungen für die theaterpädagogische Arbeit: Ein großer, multifunktionaler Seminarraum mit kleiner Bühne einerseits, die große Bühne des Theaters andererseits bieten flexible Möglichkeiten für die Arbeit an den unterschiedlichen Themen. Ein Café sowie weitere Aufenthaltsmöglichkeiten in den Pausen machen das Fletch Bizzel zu einem Ort, an dem man gerne ist. Nicht zuletzt sprechen die Lage im Dortmunder Kreuzviertel und die `Theaterluft´, die man schon beim Betreten schnuppern kann, für diese Wahl. Die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist gut. Was sonst noch in der Kulturwerkstatt des Fletch Bizzel angeboten wird, finden Sie hier.

Leitung

Anja Bechtel

Anja Bechtel

Dipl. Theaterpädagogin (FH), Diplom Sozialarbeiterin (FH)

Anja Bechtel, geborene Dortmunderin, ist Theaterpädagogin, Deeskalationstrainerin und Kulturkompetenzberaterin. Sie studierte Soziale Arbeit an der FH Dortmund und hat dort einen Lehrauftrag zum Thema "Präventionsmethoden zum Thema sexualisierte Gewalt". Ihr Studium der Theaterpädagogik absolvierte sie an der Fachhochschule Osnabrück/Lingen und die Ausbildung zur Deeskalationstrainerin in der „Gewaltakademie“ im Haus Villigst in Schwerte. Ab 2010 entwickelte sie zwei Theaterprogramme zum Thema sexualisierte Gewalt: “Taffy, ich kann brüllen wie ein Löwe“ für Vorschulkinder und „Anne Tore sind wir stark!“ für Kinder in Sportvereinen, die sie seitdem erfolgreich in Kindergärten, Kindertageseinrichtungen oder Familienzentren aufführt. Darüber hinaus konzipiert und leitet sie zielgruppenorientierte Theaterprojekte an Schulen, in Jugendeinrichtungen und anderen Institutionen sowie theaterpädagogische Weiterbildungen für Erzieher*innen und Lehrer*innen. Neben dieser theaterpädagogischen Arbeit spielt und entwickelt Anja Bechtel Kabarettszenen für und mit der Kabarettgruppe „Die Sperrsitze“. Bei theatervolk ist Anja Dozentin in der `Grundlagenausbildung Theaterpädagogik´ und leitet den Zertifikatskurs für Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen „Bloß kein Krippenspiel“.

Kooperation

Dieser Kurs ist eine Kooperation von theatervolk mit unserem Partner:

Programm_Layout_9-12_2016_KW_Lepo

Anmeldung

Anmeldung KrippenspielDO18

Wenn Sie sich zum Zertifikatskurs `Bloß kein Krippenspiel – Gelingende Theaterpädagogik in der KiTa´ anmelden möchten, füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus und schicken es per Post oder Fax an unser Büro. Sie erhalten dann eine Bestätigung der Anmeldung und eine Rechnung.

Organisatorisches und Kleingedrucktes

Zertifikat

Die Weiterbildung schließt mit einem Zertifikat. Zur Erlangung des Zertifikats sind eine Mindestteilnahme an 80% der Präsenzstunden und die Durchführung der eigenständigen Projektarbeit notwendig.

Gruppengröße

Um eine intensive Arbeit zu ermöglichen, werden maximal 16 Personen an der Weiterbildung teilnehmen.

Kursleitung

theatervolk wird den Kurs durch Anja Bechtel durchführen lassen. theatervolk ist jedoch berechtigt, im Verhinderungsfalle eine Kursleiterin oder einen Kursleiter mit vergleichbarer Qualifikation einzusetzen.

Kosten & Konditionen

Die Fortbildung kostet € 525,00.

Darin enthalten sind neben dem Programm auch Pausenerfrischungen und das Zertifikat.

Fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach einem Zuschuss zu den Kosten der Fortbildung. Alle Ihnen entstehenden Kosten der Fortbildung (Teilnahmegebühr, Fahrtkosten etc.) können Sie i.d.R. als berufsbezogene Ausgaben steuermindernd geltend machen.

Wir nehmen für diese Weiterbildung den Bildungsscheck NRW an, der bis zu 50% der Fortbildungskosten deckt.

Bei einer Abmeldung später als vier Wochen vor Seminarbeginn wird die Teilnahmegebühr nur zurück erstattet, wenn eine Ersatzteilnehmerin/ein Ersatzteilnehmerin gefunden wird.

Die Fortbildung erfordert eine Mindestzahl von 8 Teilnehmenden. Bei Nicht-Erreichen dieser Zahl behalten wir uns vor, das Seminar spätestens 4 Wochen vor Beginn abzusagen. Gezahlte Teilnahmebeiträge werden in diesem Fall zurück erstattet.

Haftung

theatervolk haftet – soweit gesetzlich zulässig – für Schäden der Teilnehmerin oder des Teilnehmers, die dieser/diesem aufgrund vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens der Kursleiterinnen und Kursleiter oder sonstiger Beauftragter von theatervolk entstehen. Für das Verhalten anderer Kursteilnehmer haftet theatervolk nicht.

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne. Nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt zu uns auf.