Klasse.Theater – Theaterpädagogische Methoden rund um einen Theaterbesuch mit Schüler*innen

9. & 10. Mai 2019 Dortmund in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendtheater Dortmund

Inhalte der Fortbildung

Jede Theaterinszenierung ist ein einzigartiges Gesamtkunstwerk. Text, Schauspiel, Musik, Bühnenbild und Kostüme entfalten ihre volle Wirkung erst bei der Aufführung mit theatralen Zeichen und Symbolen. Die Aufgabe des Publikums ist es, deren Mehrdeutigkeit zu entschlüsseln. Das fällt gerade Schüler*innen, die durch ihren Medienkonsum andere Sehgewohnheiten ausgebildet haben, oft nicht leicht.

Wie können Kinder und Jugendliche auf einen Theaterbesuch eingestimmt werden, so dass sie sich auf das Fremde und Ungewohnte einlassen? Und wie lässt sich nach dem Vorstellungsbesuch eine konstruktive Reflexion und kreative Analyse in der Gruppe im Sinne einer Interpretationsvielfalt gestalten? Die Theaterpädagogik schlägt mit  erfahrungs- und handlungsorientierten Methoden die Brücke zwischen der Lebensrealität von Kindern und Jugendlichen und den  Figuren auf der Bühne und ermöglicht so die Teilhabe am kulturellen Leben.

Umfang und Methoden der Fortbildung

Die praxisorientierte Fortbildung umfasst 16 Stunden, darin enthalten ist der Besuch einer aktuellen, professionellen Inszenierung des Kinder- und Jugendtheaters Dortmund.

In der Fortbildung werden theaterpädagogische Methoden exemplarisch anhand dieser Inszenierung erprobt und für die Arbeit mit Gruppen im schulischen Kontext entwickelt:

  • Übungen zur Wahrnehmung im Raum, zum Körperausdruck und zum Zusammenspiel in der Gruppe,
  • Spielimpulse zur Annäherung an das Thema und die ästhetischen Mittel der Inszenierung,
  • Rollenarbeit unter Einsatz des Stücktextes und Improvisationen,
  • Konstruktive Reflexion und kreative Analyse der individuellen Eindrücke der Inszenierung,
  • Rolle des/der Lehrer*in als szenisch Forschende.

Die Fortbildung richtet sich an Lehrer*innen für Sprachen, Darstellen und Gestalten, Literatur und Gesellschaftswissenschaft. Die vermittelten Methoden können auch auf andere Unterrichtsinhalte übertragen werden.

Die Fortbildung gibt darüber hinaus Anregungen, wie die kreative Auseinandersetzung mit einer Inszenierung eigene Theaterprojekte und szenisches Forschen im Literaturkurs oder im Fach Darstellen und Gestalten bereichern kann.

Zur Teilnahme sind keine Vorkenntnisse im szenischen Spiel erforderlich.

Termin und Ort

Die Fortbildung findet am Donnerstag, den 9. Mai & Freitag, den 10. Mai 2019 jeweils von 9.30-17.00 Uhr statt.

Die Inszenierung des Kinder- und Jugendtheaters wird voraussichtlich am 9. Mai 2019 um 11.00 Uhr besucht.

Die Fortbildung findet in den Räumen unseres Kooperationspartner, des Kinder- und Jugendtheaters Dortmund, statt (Sckellstraße 5-7, D – 44141 Dortmund).

Kooperation

Die Fortbildung ist eine Kooperation von uns mit dem Kinder- und Jugendtheater Dortmund.

Leitung

Erika Schmidt-Sulaimon

Erika Schmidt-Sulaimon

Dipl. Kulturpädagogin, Theaterpädagogin (BuT)

Erika Schmidt-Sulaimon ist Kulturpädagogin und Theaterpädagogin (BuT). Sie studierte Diplom-Kulturpädagogik an der Universität Hildesheim und der School of Arts in Utrecht, NL. Außerdem absolvierte sie Weiterbildungen im Bereich Tanztheater und Sexualpädagogik und ist Kulturkompetenzberaterin. Ihre Publikation „Königskinder - Abantwana Benkosi“ (IKO-Verlag 1998) beschreibt das Community Theater in Zimbabwe und die interkulturelle Theaterarbeit vor Ort.
Aktuell arbeitet sie als Theaterpädagogin am Theater Dortmund in der Sparte Kinder- und Jugendtheater. Dort hat sie seit 2005 ein umfassendes theaterpädagogisches Vermittlungsangebot für Schulen etabliert.
In Theaterprojekten mit Schüler*innen und mit dem Kinderclub „die Sckellynauten“ entwickelt sie zu Themen des Spielplans eigene Stücke und schafft so die Verbindung vom Zuschauen zum Spielen. So entstand „Lollipop“ (2016-17) zu Zuckerkonsum und „Jungs sind anders – Mädchen auch“ (2017-18) zu Geschlechterrollen.
Als Mitglied des Ensembles Gabriela Jüttner wirkt sie in Tanzperformances im öffentlichen Raum und in besonderer Architektur mit, wie bei der Eröffnung des Anneliese-Brost-Musikforums in Bochum.

Anmeldung

Anmeldung Klasse.Theater

Wenn Sie sich zur Fortbildung `Klasse.Theater – Theaterpädagogische Methoden rund um einen Theaterbesuch mit Schüler*innen´ in Dortmund anmelden möchten, füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus und schicken es per Post oder Fax an unser Büro. Sie erhalten dann eine Bestätigung der Anmeldung und eine Rechnung.

Organisatorisches und Kleingedrucktes

Zertifikat

Die Fortbildung schließt mit einem Zertifikat.

Gruppengröße

Um eine intensive Arbeit zu ermöglichen, werden maximal 16 Personen an der Weiterbildung teilnehmen.

Kursleitung

theatervolk wird die Fortbildung von Erika Schmidt-Sulaimon durchführen lassen. theatervolk ist jedoch berechtigt, im Verhinderungsfalle eine Kursleiterin oder einen Kursleiter mit vergleichbarer Qualifikation einzusetzen.

Kosten & Konditionen

Die Fortbildung kostet € 189,00 inklusive Vorstellungsbesuch.

Darin enthalten sind neben dem Programm auch Pausenerfrischungen und das Zertifikat.

Fragen Sie Ihren Arbeitgeber nach einem Zuschuss zu den Kosten der Fortbildung. Alle Ihnen entstehenden Kosten der Fortbildung (Teilnahmegebühr, Fahrtkosten etc.) können Sie i.d.R. als berufsbezogene Ausgaben steuermindernd geltend machen.

Wir nehmen für diese Weiterbildung den Bildungsscheck NRW an, der bis zu 50% der Fortbildungskosten deckt.

Bei einer Abmeldung später als vier Wochen vor Seminarbeginn wird die Teilnahmegebühr nur zurück erstattet, wenn eine Ersatzteilnehmerin/ein Ersatzteilnehmerin gefunden wird.

Die Fortbildung erfordert eine Mindestzahl von 8 Teilnehmenden. Bei Nicht-Erreichen dieser Zahl behalten wir uns vor, das Seminar spätestens 4 Wochen vor Beginn abzusagen. Gezahlte Teilnahmebeiträge werden in diesem Fall zurück erstattet.

Haftung

theatervolk haftet – soweit gesetzlich zulässig – für Schäden der Teilnehmerin oder des Teilnehmers, die dieser/diesem aufgrund vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens der Kursleiterinnen und Kursleiter oder sonstiger Beauftragter von theatervolk entstehen. Für das Verhalten anderer Kursteilnehmer haftet theatervolk nicht.

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne. Nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt zu uns auf.